Sektionswochenende Schwarzwasserhütte

30.6.-3.7.2019 mit 4-Tage Abstieg

Teilnehmer: Thomas Hohlfeld (Leitung), Ralf Battistin, Ilka Hegemann, Helia Kerutt, Franz Müller, Inge Putz, Hiltrud Rohloff, Milena Stamova, Hubert Stadler, Frank.

Route: Frankenthal – Ulm – Oberstdorf – Mittelberg – Walmendinger Horn – Schwarzwasser-hütte – Hoher Ifen – Diedamskopf – Baad – Widdersteinhütte – Mindelheimer Hütte – Mindelheimer Klettersteig – Fiderepasshütte – Schwabenhütte – Hirschegg – Oberstdorf – Ulm – Frankenthal

Tag 1, 30.6.2019

Fahrt nach Mittelberg

Früh am Morgen um 6:30 Uhr trifft sich die Mehrzahl der Teilnehmer/innen am Hauptbahnhof Frankenthal, um mit der S6 nach Mannheim Hbf zu fahren. Weitere Zustiege unterwegs komplettieren die Gruppe auf 9 Personen. Der ICE 511 ab Mannheim ist pünktlich, so dass in Ulm der Anschluss-Regionalexpress nach Oberstdorf erreicht wird.Nach einer kleinen Stärkung am Bahnhof Oberstdorf bringt uns der Walserbus nach Mittelberg zur Seilbahnauffahrt auf das Walmendinger Horn (1941 m). Dort gilt es zuerst einmal ein überwältigendes Alpenpanorama zu genießen und sich danach auf die bevorstehende Wanderstrecke über den Muttelbergkopf und die Ochsenhofer Köpfe zu unserem Ziel Schwarzwasserhütte einzustellen.

Aufstieg zur Schwarzwasserhütte

Bei gefühlten 35 Grad im Schatten heißt das Sonnenschutz auftragen, Energieriegel „einschieben“, trinken, Trinkflasche(n) griffbereit am Rucksack verstauen und Stöcke bereithalten. Um 13:00 Uhr geht es los. Zuerst erfolgt ein unumgänglicher Abstieg auf ca. 1500 m, um dann in einem ständigen Auf und Ab von Köpfl zu Köpfl dem schmalen und steilen Gratweg zu folgen. Nach einer Maximalhöhe von 1989 m geht es wiederholt ca. 100 Höhenmeter runter und wieder rauf. Dabei muss auch gelegentlich Hand an den Fels gelegt werden. Nur kurze Trinkpausen an Aussichtsstellen mit Weit- und Tiefblicken unterbrechen unser schweißtreibendes Tun. Schlussendlich hat unser Tourenführer Thomas ein Nachsehen und verzichtet auf das letzte Köpfl, um dies nach einem kurzen Abstieg zu umrunden und uns über die Ochsenhofer Scharte dem Ziel Schwarzwasserhütte näher zu bringen. Etwa eine halbe Stunde von der Hütte entfernt ist es der Wunsch der Gruppe, an einem Bergbach zu pausieren, dessen Wasser so klar wie eiskalt ist – bei der Tageshitze eine erfrischende Wohltat. Die Schwarzwasserhütte (1620 m) wird gegen 17:30 Uhr erreicht.

Franz Müller

Suchen:
Weitere Beiträge