DAV-Kletterausbildung

Bergsteigen und Klettern in all ihren Spielarten sind eine recht komplexe Materie, die durch fehlendes Wissen oder durch Nichtbeachtung sicheren Verhaltens auch schnell gefährlich werden kann. Hier kann ein Fehlversuch schnell der letzte werden. Dem kann man nur durch gründliche Ausbildung und Information entgegen wirken. Ein Blick in andere Sportarten zeigt, dass auch dort zuerst eine fundierte Ausbildung erfolgt und dann erst die eigene sportliche Tätigkeit. Wer geht schon zum Beispiel zum Tauchen ohne vorher einen Kurs besucht zu haben?

Wir haben daher eine geregelte Ausbildungstätigkeit für (Fels-) Kletterkurse etabliert. Unsere Fachübungsleiter, Trainer und Jugendleiter sind gründlich ausgebildet und besuchen regelmäßig Fortbildungsveranstaltungen in der Trägerschaft des Deutschen Alpenvereins.

Über unser Kursprogramm möchten wir dieses Wissen auch an euch Mitglieder weitergeben. Die Kurs- und Tourenleiter bringen euch den verantwortungsvollen und sicheren Umgang mit der Materie bei.

Ich möchte an einem Kurs teilnehmen!

Super, dann schau am besten im Programm vorbei und suche dir den passenden Kurs aus. Weitere Infos zu Voraussetzungen und Kursinhalten findest du in der jeweiligen Ausschreibung.

Wenn es ein Thema gibt zu dem du gerne einen Kurs möchtest, wir ihn aber im Moment nicht anbieten, schreib doch bitte eine Nachricht an die Kursreferentin Simone Fieberling (simone.fieberling@web.de). Wir sehen dann ob und wie wir unser Kursprogramm erweitern können.

Die Kursrahmenbedingungen sowie die Gebührenordnung können hier eingesehen werden:

FAQ

Die bisher häufigsten Fragen und ihre Antworten, bei weiteren Fragen hilft die Kursreferentin gerne weiter.

Ausbildungsinteresse

Bergsteigen/Klettern in all seinen Spielarten ist eine recht komplexe Materie, die durch fehlendes Wissen oder durch Nichtbeachtung sicheren Verhaltens auch schnell gefährlich werden kann. Hier kann ein Fehlversuch schnell der Letzte werden. Dem kann man nur durch gründliche Ausbildung und Information entgegen wirken.

Ziel der Ausbildungsveranstaltungen ist es, die Teilnehmer zur selbständigen Durchführung des Bergsportes zu befähigen. Die Vermittlung von Kenntnissen der persönlichen Sicherheit und des verantwortungsvollen Umgangs mit der Natur stehen dabei im Vordergrund.
Die Ausbildungstätigkeit der Sektion umfasst die Bereiche:
– Allgemein
Orientierung mit Karte, Kompass und GPS
– Klettern an Mittelgebirgsfelsen
– von der Halle an den Fels
– Grundkurs Fels
– Aufbaukurs Fels (der Einstieg in den Vorstieg)
– Legen mobiler Sicherungsmitteln wie Keile und Friends
– alpines Klettern
– Standplatzbau und Rettung
– Mehrseillängen Klettern Alpin
– Klettersteige (in Vorbereitung)
– alpines Bergwandern (in Vorbereitung)
– Mountainbike

Je nach Nachfrage und Verfügbarkeit der Trainer können nicht alle Kurse jedes Jahr angeboten werden. Die aktuellen Angebote finden Sie auf unserer Sektionshomepage, im Sektionsheft und in der Kletterhalle am Aushang.
Die Kursleiter sind alle vom Deutschen Alpenverein gründlich ausgebildet. Außerdem können sie langjährige Erfahrungen im Bergsport vorweisen. Sie besitzen eine gültige Lizenz, die durch den Besuch regelmäßiger Fortbildungsveranstaltungen in der Trägerschaft des Deutschen Alpenvereins bestätigt werden muss. Eventuell eingesetzte Hilfskräfte sind vom Sektionsvorstand überprüft und werden nur ihren Kenntnissen entsprechend eingeplant werden.
Die Sektion Frankenthal bietet gemäß ihrer Satzung Ausbildungs-veranstaltungen vorrangig für ihre Mitglieder an. Die Mitglieder anderer Sektionen können sich ebenfalls anmelden. Nicht-DAV-Mitglieder sind von diesen Veranstaltungen mit Ausnahme des Schnupperkletterns ausgeschlossen. Aufnahmeanträge finden Sie auf der Homepage der Sektion.
Die Teilnahme der Kurse ist frühestens ab 16 Jahren, teilweise auch erst ab 18 Jahren möglich.
Die Kosten sind abhängig von Kursart und Kursdauer und können in der Gebührenordnung eingesehen werden (siehe oben).
In dieser Gebührenregelung werden lediglich die Kursgebühren genannt. Je nach Kurs können zusätzlich noch weitere Kosten wie z.B. Fahrt-, Übernachtungs- und Verpflegungskosten dazu kommen, die jeder Teilnehmer selbst tragen muss.
Teilnahmegebühren können nur per Überweisung bezahlt werden.
Eine Barzahlung der Teilnahmegebühren ist nicht zulässig. Die Teilnahmegebühren müssen 4 Wochen nach der Anmeldung auf das im Anmeldeformular genannte Sektionskonto überwiesen sein unter Angabe des genannten Verwendungszwecks (siehe Ausschreibung). Bei sehr kurzfristigen Anmeldungen gilt als spätester Zeitpunkt 2 Wochen vor Tourenbeginn.
Erfolgt die Zahlung nicht oder verspätet verfällt die Anmeldung ersatzlos. Sie kann zwar bei Bezahlung wieder aufleben, sollte der Kurs/die Führung zwischenzeitlich aber ausgebucht sein, ist eine Teilnahme nicht mehr möglich. Die Anmeldung ist demnach bei Geldeingang verbindlich und bedarf keiner Bestätigung.
Zur Wahrung der Chancengleichheit wird das komplette Programm gleichzeitig in mehreren Kanälen im selben Zeitraum veröffentlicht
→ in der Regel circa ab Jahreswechsel für das Folgejahr bzw. ggf. kurz nach dem Jahreswechsel
– Auf der Homepage
– Im Sektionsheft
– In der Kletterhalle Pfalz-Rock in Frankenthal gibt es am roten Brett im Eingang einen Aushang.

Einzelwerbung von Kursen ca. 4 Wochen vor dem Kurs
→ schnelle Entscheidung notwendig, da Anmeldung nur bis spätestens 2 Wochen vor dem Kurs möglich ist
– Newsletter der Sektion für Abonnenten
– Veröffentlichung in der Rheinpfalz

AGB der Kursbuchung

1. Ich sehen einen Kurs / eine Führung die mich interessiert.
→ Nähere Informationen bekomme ich aus der Ausschreibung, beim Kursleiter oder bei früheren Kursteilnehmern
2. Ich habe alle Voraussetzungen für die Teilnahme (Wissen, Ausrüstung, körperliche Voraussetzungen).
3. Ich melde mit dem Anmeldeformular rechtzeitig an.
→ Abgabe des Formulars in der Kletterhalle oder Übermittlung per Mail
4. Ich bezahle den Kurs durch Überweisung rechtzeitig und vollständig.
5. Wenn es eine gibt, besuche ich die Vorbesprechung.
→ Hier werden eventuelle Unklarheiten beseitigt.
6. Ich nehme am Kurs teil.
7. Ich bin glücklich
Generell bitten wir um möglichst frühzeitige Anmeldung! Unsere Kursleiter brauchen Planungssicherheit, weil sie die Kurse vorbereiten müssen und teilweise selbst für ihre Touren Urlaub nehmen oder Übernachtungen reservieren müssen. Es ist schade, wenn Touren mangels ausreichender Teilnehmerzahlen abgesagt werden müssen, und später zeigt sich, dass es doch genügend Interessierte gegeben hätte.

Aber: Trotz abgelaufener Anmeldefrist sollte man bei Interesse auf jeden Fall beim Kursleiter / Kursreferenten nachfragen, ob noch ein Platz frei ist.
In der Kletterhalle Pfalz Rock in Frankenthal liegen Anmeldeformulare an der Theke bereit. Ebenso gibt es die Formulare als Download auf der Homepage, z.B. beim jeweiligen Kursangebot.
Eine Buchung der Kurse online direkt über die Sektionshomepage ist momentan leider nicht möglich.
1. Erlaubnis der Datenverarbeitung
Sie sind damit einverstanden, dass meine hier übermittelten Daten von der Tourenleitung in einer Notfallkontaktliste erfasst werden. Diese wird an den Vorstand übermittelt, nach einem schweren Unfall wird der Notfallkontakt benachrichtigt, ggf. werden die Daten an das Krisen-interventionsteam des DAV sowie an Polizei und Rettungskräfte weitergegeben. Ich erkläre mich damit einverstanden, dass meine Kontaktdaten bei Bedarf an die gebuchte Unterkunft sowie an andere Teilnehmer der gleichen Veranstaltung weitergegeben werden können (z.B. für Fahrgemeinschaften). Ich erkläre mich damit einverstanden, dass die Tourenleitung meine hier übermittelten Daten zum Zweck der Arbeitserleichterung oder Tourendokumentation aufbewahren kann. Eine Weitergabe meiner Daten an Unbeteiligte ist nicht gestattet.

2. Erlaubnis der Mediennutzung
Sie sind damit einverstanden, dass Fotos und Videoaufnahmen bei der Sektionsveranstaltung gemacht und in jeglicher Form veröffentlicht werden dürfen. Es besteht und ergibt sich kein Haftungsanspruch gegenüber der Sektion für Art und Nutzung der Veröffentlichungen, z. B. durch den Download von Bildern und weiteren Medien und deren anschließende Nutzung durch Dritte. Ihnen ist ein Widerspruch zu der Veröffentlichung einzelner Bilder oder Medien unter Angabe der entsprechenden Mediendaten jederzeit über unsere Geschäftsstelle möglich. Die betreffenden Inhalte werden dann umgehend offline genommen.
Für das Zustandekommen des Kurses bedarf es KEINER Buchungsbestätigung durch die Sektion oder Ihrer Beauftragter.

Sie sind automatisch Kursmitglied, wenn die Anmeldung rechtzeitig (siehe Ausschreibung) vollständig ausgefüllt und unterschrieben bei der Sektion eingegangen ist und Sie den Kurs vollständig bezahlt haben.

In allen anderen Fällen wird der Kursleiter Sie kontaktieren.
Teilnahmegebühren können nur per Überweisung bezahlt werden. Eine Barzahlung der Teilnahmegebühren ist nicht zulässig.

Die Teilnahmegebühren müssen 4 Wochen nach der Anmeldung auf das im Anmeldeformular genannte Sektionskonto überwiesen sein unter Angabe des genannten Verwendungszwecks (siehe Ausschreibung). Bei sehr kurzfristigen Anmeldungen gilt als spätester Zeitpunkt 2 Wochen vor Tourenbeginn.

Erfolgt die Zahlung nicht oder verspätet verfällt die Anmeldung ersatzlos. Sie kann zwar bei Bezahlung wieder aufleben, sollte der Kurs/die Führung zwischenzeitlich aber ausgebucht sein, ist eine Teilnahme nicht mehr möglich.
Die Anmeldung ist demnach bei Geldeingang verbindlich und bedarf keiner Bestätigung.

Nach der Kursbuchung

Wenn die Kurstermine und die Termine der Vorbesprechungen in der Ausschreibung genannt sind, bedarf es KEINER gesonderten Einladung.

Falls dies in der Ausschreibung noch nicht genannt, wird sich der Kursleiter bei Ihnen melden.
Normalerweise fällt dann der Kurs aus. Der Kursleiter wird die Teilnehmer entsprechend informieren. Sollten Kursgebühren schon bezahlt sein wird sie die Sektion erstatten. Darüber hinausgehende Ansprüche an die Sektion entstehen nicht.

Nach Absprache mit dem Vorstand kann der Kursleiter den Kurs im Sinne von Kundenzufriedenheit und Service-Gedanken dennoch durch führen. Allerdings müssen dann die Kursgebühren so angehoben werden, dass die Unkosten der Sektion gedeckt sind. Der Kurs wird also in jedem Fall teurer werden.
Überbucht ist ein Kurs dann, wenn sich mehr Teilnehmer melden als in der Ausschreibung unter dem Punkt „maximale Teilnehmerzahl“ genannt sind.

Ist der Kurs „überbucht“, werden Kursleiter und Kursreferent dennoch versuchen den Kurs für alle angemeldeten Teilnehmer durchführen zu können. Möglich ist, dass weitere qualifizierte Helfer für den Kurs organisiert oder ein Zusatzkurs organisiert wird.

Sie werden auf jeden Fall, normalerweise im Rahmen der Vorbesprechung, informiert. Ist es nicht möglich mehr Teilnehmer mitzunehmen, entscheidet die zeitliche Reihenfolge des Eingangs der Anmeldung bei der Sektion. Die Teilnehmer die nicht am Kurs teilnehmen können, bekommen die Kursgebühr erstattet.
Ja, durchaus. Kurse sind immer Führungstouren. Daher ist, insbesondere in Fragen der Sicherheit, das Wort des Kursleiters oder Tourenführers „Gesetz“. Bei gravierenden Verstößen muss er Sie sogar von der weiteren Teilnahme ausschließen wenn er möglicher Haftung entgehen will.
Sollte sich während des Kurses fehlende Eignung wegen Wissensdefiziten, fehlender Ausrüstung oder körperlicher Voraussetzungen oder sonstiger Gründe herausstellen können Sie ebenfalls vom Kurs ausgeschlossen werden. Der Kursleiter wird das frühestmöglich entscheiden. Er wird dabei besondere Umstände berücksichtigen, z.B. den vollständigen, gefahrlosen Abstieg von der Hütte bei Tageslicht. Aus einem Kursausschluss können im keinem Fall Schadensersatzansprüche gegen die Sektion oder ihre Helfer entstehen. Auch werden die Kursgebühren nicht erstattet.
Ja, leider.

Mögliche Fälle:
– Erkrankung des Kursleiters und es ist der Sektion nicht möglich passenden Ersatz zu stellen.
– Wetter passt nicht und es gibt keinen Ausweichtermin.
– Mindestteilnehmerzahl wird nicht erreicht.
– höhere Gewalt, z.B. Naturkatastrophen.

Die Sektion und die Kursleiter sind bestrebt all dies zu vermeiden. Sollte dies nicht möglich sein, so werden schon gezahlte Kursgebühren erstattet. Allerdings können z.B. Stornogebühren von Berghütten, Bussen, etc. anfallen. Diese müssen dennoch vom Teilnehmer getragen werden.